Versicherung

Kündigung Krankenkasse: Tipps & Tricks

Die Prämienerhöhung für 2019 fällt weniger hoch auch als befürchtet – soweit die guten Neuigkeiten. Doch trotzdem gibt es großes Potential, Geld einzusparen, denn fast jeder dritte Schweizer und Schweizerin ist falsch versichert. Vor allem die Unterschiede beim Grundversicherungsmodell entspricht den meisten Menschen nicht. Ein paar Tipps und Tricks zur Kündigung und Wechsel der Krankenkasse.

Freie Wahl der Modelle

Nicht nur die Wahl der Krankenversicherung ist in der Schweiz für jeden Menschen frei, sondern auch die Wahl des Versicherungsmodells. Bekanntlich gibt es neben dem Standardmodelle drei verschiedene Modelle zur Auswahl:

  1. Hausarztmodell
  2. HMO
  3. Telmed

Das Modell entscheidet über Ihre Vorgehensweise im Krankheitsfall und bestimmt die Monatsprämie für Sie und Ihre Familie. In diesem Bereich gibt es Optimierungsmöglichkeiten. Alternativmodelle senken die Gesundheitskosten mitunter erheblich und das ohne, dass Sie Einbusse bezüglich der medizinischen Qualität bei der Behandlung befürchten müssten. Laut Comparis haben ein Drittel der Bevölkerung, was mehr als 1,8 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern entspricht ein Modell gewählt, das nicht zu ihren Bedürfnissen passt. Sind Sie eine oder einer von ihnen?

Modellcheck und Kassenvergleich

Warum dies so ist, wird derzeit untersucht. Fakt ist, dass ein Vergleich der Krankenkassen und Leistungen so leicht wie nie ist. Mithilfe von Portalen können Sie alle Krankenkassen vergleichen: So geht’s! | neotralo.ch Haben Sie die Kassen bezüglich Ihrer Bedürfnisse geprüft und verglichen, müssen Sie sich nur für eine entscheiden, kündigen und sich bei der neuen Kasse anmelden. Einige Portale bieten diesen Service sogar komplett für Sie an.

Krankenkasse kündigen: So funktioniert es

Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt den Schweizerinnen und Schweizern nicht nur den jährlichen Krankenkassenvergleich, sondern hat auch ein Faktenblatt zur Kündigung und Wechsel der Kasse veröffentlicht. Kündigen Sie schriftlich und via A-Plus Post am besten bis Mitte November (spätestens 30. November) für Ihre Grundversicherung, und Ihre Zusatzversicherungen bis zum 30. September. Bei letzterer Kündigung sollten Sie beachten, dass Sie für die neue Versicherung zunächst eine Zusage erhalten haben sollten, damit Sie einen lückenlosen Versicherunsgschutz erhalten. Denn anders als bei der Grundversicherung besteht keine Versicherungspflicht für die Zusatzversicherungen.

Übrigens: Sie können Grundversicherung und Zusatzversicherung bei unterschiedlichen Versicherern abschließen.

Auch Franchise-Stufen lassen sich kündigen und wechseln, wenn Sie merken, dass Ihre Gesundheitskosten doch höher sind, als Sie dachten. Über die Formalitäten dieser Kündigung informieren Sie sich am besten bei Ihrem Dienstleister.

Krankenkasse kündigen, wenn Sie krank sind

Auch im Krankheitsfall können Sie Ihre Krankenkasse kündigen und wechseln, um Geld zu sparen, denn die Grundversicherung ist für alle Schweizerinnen und Schweizer obligatorisch. Alle Kassen sind dazu verpflichtet, Sie unabhängig von Alter, Geschlecht und Einkommen aufzunehmen – außerdem unabhängig von Ihren Erkrankungen. Allerdings steht Ihnen ein Wechsel nur dann zu, wenn Sie alle offenen Rechnungen und Prämienforderungen gezahlt haben.

Die Zusatzversicherungen können Sie nur dann wechseln, wenn Sie gesund sind, weshalb Sie vor Ihrer Kündigung auf die schriftliche Zusage der neuen Kasse warten sollten.

Fazit

Die Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer haben sich in 2017 für die Treue zur Krankenkasse entschieden. So weniger Wechsel gab es zuletzt in 2014. Dass ihnen dabei einiges an Geld durch die Hände geronnen ist, bleibt unbezweifelbar.