Autismus

Wie wird Autismus behandelt?

Posted on

GehirnJedes Kind oder Erwachsener mit Autismus ist einzigartig und daher sollte jeder Autismus-Interventionsplan auf die spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sein. Die Intervention kann Verhaltensbehandlungen, Medikamente oder beides beinhalten. Viele Menschen mit Autismus haben zusätzliche Beschwerden wie Schlafstörungen, Anfälle und Magen-Darm-Beschwerden. Die Bewältigung dieser Bedingungen kann die Aufmerksamkeit, das Lernen und das damit verbundene Verhalten verbessern. (Erfahren Sie mehr über die Behandlung der Kernsymptome des Autismus und die Behandlung der damit zusammenhängenden Krankheiten. Frühe intensive Verhaltensintervention bezieht die ganze Familie eines Kindes mit ein und arbeitet eng mit einem Team von Fachleuten zusammen. Dies wird in Fachkreisen auch Autismus Spektrum Störung genannt. In einigen Früherkennungsprogrammen kommen Therapeuten ins Haus, um Dienstleistungen zu erbringen. Dies kann ein Elterntraining mit dem Elternteil unter der Leitung des Therapeuten beinhalten. Andere Programme führen die Therapie in einem spezialisierten Zentrum, Klassenzimmer oder einer Vorschule durch. (Erfahren Sie mehr über Early Intervention.)

Typischerweise werden verschiedene Interventionen und Unterstützungen angemessen, wenn ein Kind soziale und lernende Fähigkeiten entwickelt und erwirbt. Wenn beispielsweise Kinder mit Autismus in die Schule gehen, können sie von einem gezielten Training sozialer Kompetenzen und speziellen Unterrichtsansätzen profitieren.

Jugendliche mit Autismus können von Übergangsdiensten profitieren, die eine erfolgreiche Reifung in die Selbständigkeit und Beschäftigungsmöglichkeiten im Erwachsenenalter fördern. (Erfahren Sie mehr über Transition in unserem Transition Tool Kit.)

Welche Frühinterventionstherapien gibt es derzeit?

Objektive wissenschaftliche Studien haben den Nutzen von zwei Methoden der umfassenden verhaltensorientierten Frühintervention bestätigt. Dabei handelt es sich um das Lovaas-Modell auf Basis der Applied Behavior Analysis (ABA) und das Early Start Denver-Modell. Eltern und Therapeuten berichten auch von Erfolgen mit anderen gängigen Verhaltenstherapien wie Floortime, Pivotal Response Therapy und Verbal Behavior Therapy. Weitere Informationen finden Sie auch im Kapitel „Behandlung und Therapien“ unseres 100-Tage-Kits.

Autism

Behandlungsmöglichkeiten für Kleinkinder und Vorschulkinder

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass frühe, intensive Verhaltensinterventionen das Lernen, die Kommunikation und die sozialen Fähigkeiten bei kleinen Kindern mit Autismus verbessern. Während die Ergebnisse der Frühintervention unterschiedlich ausfallen, profitieren alle Kinder davon. Die Forscher haben eine Reihe effektiver Frühinterventionsmodelle entwickelt. Sie unterscheiden sich im Detail, aber alle guten Frühinterventionsprogramme haben bestimmte Merkmale.

Sie beinhalten

  • Das Kind erhält strukturierte, therapeutische Aktivitäten für mindestens 25 Stunden pro Woche.
  • Hochqualifizierte Therapeuten und/oder Lehrer führen die Intervention durch. Gut ausgebildete Paraprofis können bei der Intervention unter Aufsicht eines erfahrenen Fachmanns mit Erfahrung in der Autismustherapie behilflich sein.
  • Die Therapie orientiert sich an konkreten und klar definierten Lernzielen und die Fortschritte des Kindes bei der Erreichung dieser Ziele werden regelmäßig evaluiert und protokolliert.
  • Die Intervention konzentriert sich auf die vom Autismus betroffenen Kernbereiche. Dazu gehören Sozialkompetenz, Sprache und Kommunikation, Nachahmung, Spielkompetenz, Alltag und Motorik.
  • Das Programm bietet dem Kind die Möglichkeit, mit sich entwickelnden Gleichaltrigen zu interagieren.
  • Das Programm beteiligt die Eltern aktiv an der Intervention, sowohl bei der Entscheidungsfindung als auch bei der Durchführung der Behandlung.
  • Die Therapeuten machen deutlich, dass sie die einzigartigen Bedürfnisse, Werte und Perspektiven des Kindes und seiner Familie respektieren.
  • Das Programm besteht aus einem multidisziplinären Team, dem je nach Bedarf ein Arzt, Sprachpathologe und Ergotherapeut angehören.

Bewegen sich Kinder oder Erwachsene, bei denen Autismus diagnostiziert wurde, jemals vom „Spektrum“ weg?

Children AutismusWachsende Anzeichen deuten darauf hin, dass eine kleine Minderheit von Personen mit Autismus so weit fortgeschritten ist, dass sie die Kriterien für eine Diagnose einer Autismus-Spektrumstörung (ASD) nicht mehr erfüllen. Es gibt verschiedene Theorien, warum das so ist. Dazu gehören die Möglichkeit einer ersten Fehldiagnose, die Möglichkeit, dass einige Kinder aus bestimmten Formen von Autismus reifen und die Möglichkeit, dass eine erfolgreiche Behandlung in einigen Fällen zu Ergebnissen führen kann, die die Kriterien für eine Autismusdiagnose nicht mehr erfüllen. Sie können auch von Kindern hören, bei denen Autismus diagnostiziert wurde und die den Status „bestes Ergebnis“ erreichen. Dies bedeutet, dass sie bei Tests auf IQ, Sprache, adaptive Funktion, Schulplatzierung und Persönlichkeit in normalen Bereichen abgeschnitten haben, aber immer noch leichte Symptome bei einigen Persönlichkeits- und Diagnosetests aufweisen. Einige Kinder, die die Kriterien für eine Diagnose einer Autismus-Spektrumstörung nicht mehr erfüllen, werden später mit Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Angststörung oder einer relativ hochfunktionellen Form von Autismus wie dem Asperger-Syndrom diagnostiziert.

Derzeit wissen wir nicht, wie viel Prozent der Menschen mit Autismus so weit kommen werden, dass sie „ihre Diagnose verlieren“. Wir brauchen ebenfalls weitere Forschung, um festzustellen, welche genetischen, physiologischen oder entwicklungsbedingten Faktoren vorhersagen können, wer solche Ergebnisse erzielen wird.

Wir wissen, dass eine signifikante Verbesserung der Autismussymptome am häufigsten im Zusammenhang mit einer intensiven Frühintervention berichtet wird – obwohl wir derzeit nicht vorhersagen können, welche Kinder auf die Therapie ansprechen werden.Wir wissen auch, dass viele Menschen mit Autismus ein unabhängiges und erfülltes Leben führen und dass alle die Möglichkeit verdienen, produktiv zu arbeiten, sinnvolle und erfüllende Beziehungen zu entwickeln und das Leben zu genießen. Mit besseren Interventionen und Unterstützungen haben die vom Autismus Betroffenen bessere Ergebnisse in allen Lebensbereichen.

Weitere Informationen und Ressourcen finden Sie in unserem Video-Glossar und in unseren FAQs und speziellen Abschnitten zu Symptomen, Diagnose, Erlernen der Zeichen, Rechte Ihres Kindes, Asperger-Syndrom und PDD-NOS. Wir bieten auch eine Reihe von ressourcenreichen Toolkits zum kostenlosen Download von unserer Seite „Family Services Tool Kits“ und unserer Seite „Autism Treatment Network Tools You Can Use“ an. Unser 100-Tage-Kit ist für Familien, bei denen ein Kind kürzlich mit Autismus diagnostiziert wurde. Diese Mittel werden durch die großzügige Unterstützung unserer Familien, Freiwilligen und anderen Spendern sowie durch Zuschüsse der National Institutes of Health ermöglicht.

Autismus

Was ist Autismus?

Posted on

Die folgenden Informationen sind nicht zur Diagnose oder Behandlung gedacht und sollten nicht an die Stelle einer persönlichen Beratung durch einen qualifizierten Arzt treten.

Was ist eine Autismus-Spektrum-Störung?

Joy

Autismus, oder Autismus-Spektrum-Störung, bezieht sich auf eine Reihe von Bedingungen, die durch Herausforderungen mit sozialen Fähigkeiten, repetitiven Verhaltensweisen, Sprache und nonverbale Kommunikation, sowie durch einzigartige Stärken und Unterschiede gekennzeichnet sind. Wir wissen jetzt, dass es nicht nur einen Autismus gibt, sondern viele Arten, die durch verschiedene Kombinationen von genetischen und Umwelteinflüssen verursacht werden.
Der Begriff „Spektrum“ spiegelt die große Vielfalt der Herausforderungen und Stärken wider, die jeder Mensch mit Autismus besitzt.

Die offensichtlichsten Zeichen des Autismus treten in der Regel im Alter zwischen 2 und 3 Jahren auf. In einigen Fällen kann die Diagnose bereits nach 18 Monaten gestellt werden. Einige Entwicklungsverzögerungen im Zusammenhang mit Autismus können noch früher erkannt und behoben werden. Autism Speaks fordert Eltern mit Bedenken auf, sich unverzüglich um eine Bewertung zu bemühen, da ein frühzeitiges Eingreifen die Ergebnisse verbessern kann.

Einige Fakten über Autismus

Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzt die Prävalenz von Autismus auf 1 von 68 Kindern in den Vereinigten Staaten. Darunter 1 von 42 Jungen und 1 von 189 Mädchen. Schätzungsweise 50.000 Jugendliche mit Autismus werden jedes Jahr erwachsen – und verlieren schulbasierte Autismusdienste. Wichtig ist bei seinem eigenen Kind einen asperger syndrom kind test zu machen. Rund ein Drittel der Menschen mit Autismus bleiben nonverbal. Etwa ein Drittel der Menschen mit Autismus haben eine geistige Behinderung.
Bestimmte medizinische und psychische Probleme gehen häufig mit Autismus einher. Dazu gehören gastrointestinale (GI) Störungen, Anfälle, Schlafstörungen, Aufmerksamkeitsdefizite und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS), Angstzustände und Phobien.

Anmerkung: Im Jahr 2013 hat die American Psychiatric Association vier bisher getrennte Diagnosen zu einer Dachdiagnose der Autismus-Spektrumstörung (ASD) zusammengefasst. Dazu gehörten autistische Störungen, zerfallende Störungen im Kindesalter, tiefgreifende Entwicklungsstörungen – nicht anders angegeben (PDD-NOS) und das Asperger-Syndrom. Wenn Sie Bedenken bezüglich der Entwicklung Ihres Kindes haben, ist ein frühzeitiges Eingreifen wichtig. Die Zeichen zu lernen, die Entwicklungsmeilensteine Ihres Kindes zu untersuchen und so früh wie möglich eine Bewertung und Behandlung zu erhalten, kann ein Leben lang einen Unterschied machen.

Laden Sie unsere First Concerns to Action Roadmap herunter, um die Unterstützung zu finden, die Sie benötigen. Um mehr zu erfahren, laden Sie das Autism Speaks First Concern to Action Tool Kit herunter.